recco
  bergbahn
  martin
 

Willkommen auf der Homepage der Bergrettung Bad Hofgastein

ÖBRD Ortsstelle Bad Hofgastein
Parkstrasse
5630 Bad Hofgastein
NOTRUF 140

Aktuelles

Bergrettung Hofgastein

Sonntag, 21. Februar 2021

BR-Hofgastein Renndienst am 20.02.2021



 Renndienst FIS Rennen Samstag

An einem traumhaft schönen Wintertag konnte der zweite Bewerb der FIS Rennen verletzungsfrei über die Bühne gebracht werden. 

Freitag, 19. Februar 2021

BR-Hofgastein Renndienst




FIS Rennen Freitag 19.02.2021 Damen in Bad Hofgastein

In Zuge des Renndienstes wurde eine beim Rennen helfende Person aufgrund akuter Herzprobleme durch den anwesenden Notarzt versorgt und im Anschluss mit dem Hubschrauber abtransportiert.

Freitag, 12. Februar 2021

Bergrettung Hofgastein Renndienst


 Bergrettung Bad Hofgastein Renndienst beim "Landesskirennen Slalom" am 12.02.2021 auf der Rennstrecke Haitzingalm.

Samstag, 6. Februar 2021

Bergrettung Hofgastein Renndienst am 06.02.2021


 Landesskirennen SLSV in Bad Hofgastein

Am Samstag konnte bei schönem Wetter und trotz der strengen Corona Auflagen in Bad Hofgastein auf der Rennstrecke Haitzingalm ein Landesskirennen durchgeführt werden.

Unsere Ortsstelle konnte den WSV Bad Hofgastein dementsprechend unterstützen.

 

Donnerstag, 4. Februar 2021

BERGRETTUNG BAD HOFGASTEIN ZWEI LAWINENABGÄNGE






 


Gasteinertal: Großeinsatz nach zwei Lawinen

Donnerstagmittag war ein Großaufgebot an Bergrettern, vier Suchhunde-Teams und drei Rettungshubschrauber wegen zwei Lawinenabgängen bei Bad Hofgastein (Pongau) im Einsatz. Beide Lawinen gingen aber glimpflich aus.

In beiden Fällen konnte rasch Entwarnung gegeben werden, sagte der Pongauer Bergrettungs-Bezirksleiter Gerhard Kremser: „Wir konnten allerdings aufgrund von Meldungen bzw. von Ausfahrtsspuren beim Lawinenfeld relativ rasch eine Verschüttung ausschließen.“

Kurz nach 12.00 Uhr wurde zunächst ein Lawinenabgang im freien Skigelände im Bereich der Hohen Scharte in nicht ganz 2.300 Metern Seehöhe gemeldet. Wenige Minuten später ging eine neuerliche Alarmierung ein, weil auch beim Guggenstein in rund 1.900 Metern eine Lawine abgegangen war. Bergretter aus dem gesamten Gasteinertal beteiligten sich an den Einsätzen, die glücklicherweise rasch beendet werden konnten.

 

Bergrettungs-Appell: Lawinenabgänge melden

Die Schneesituation sei allerdings am Donnerstag wieder recht angespannt, erklärte Kremser. Denn kurz nach Ende des Einsatzes, als Hilfskräfte den Forstweg abfahren wollten, gingen in diesem Gebiet noch weitere Grundlawinen ab.

Die Bergrettung Salzburg appellierte nach dem Einsatz erneut an die Bevölkerung, Beobachtungen zu Lawinenabgängen rechtzeitig beim Liftpersonal, der Bergrettung oder der Polizei zu melden. Dadurch könnten möglicherweise kostspielige und aufwändige Großeinsätze vermieden werden können. Die Lawinengefahr ist derzeit im Großteil von Salzburg „mäßig“, das ist Warnstufe zwei von fünf.


Lawinenabgang in Dorfgastein am 30.01.2021

 DORFGASTEIN-SKITOURENGEHER STIRBT BEI EINEN LAWINENABGANG 

30.01.2021 Einsatz

Samstagnachmittag wurde ein 29 jähriger Dorfgasteiner bei einem Lawinenabgang im Bereich des Hahnbalzköfls getötet. Er war alleine unterwegs und konnte  erst um nach 17 Uhr gefunden werden.








Der Dorfgasteiner war am Samstag bereits etwa um 10 Uhr allein zur Skitour aufgebrochen. Er stieg von Dorfgastein über das Hahnbalzköpfl Richtung Bernkogel/Anthaupten auf, als er in einem steilen Bereich (etwa 2000 Meter Höhe) von einem Schneebrett erfasst und verschüttet wurde.

Erst nachdem er nicht zu einem vereinbarten Treffpunkt in Rauris erschienen war, alamierten gegen 15 Uhr seine Angehörigen die Bergrettung Dorfgastein. Bei den ersten Sichtflügen durch den Rettungshubschrauber Martin 1 konnte ein riesiger Lawinenkegel und die Aufstiegsspur des Abgängigen entdeckt werden. Daraufhin gab es eine Großalamierung. Bergretter der Ortsstellen Dorfgastein, Bad Hofgastein, Badgastein und Rauris, sowie vier Bergrettungshundeteams wurden zum Lawinenkegel geflogen bzw. stiegen zur Unglücksstelle auf.

Das Schneebrett war über drei Teile im felsigen und steilen Gelände (35-40 Grad steil) mehrere Hundert Meter tief abgegangen. Bergretter und Hundeführer suchten vorerst von unten nach oben den Kegel ab. Ein Bergrettungshundeführer der Ortsstelle Bad Hofgastein wurde zum obersten Teil der Lawine geflogen. Seine Hündin zeigte nach Ausstieg vom Hubschrauber direkt beim Hubschrauberlandeplatz den Fund in gut einem Meter Tiefe an. Wiederbelebungsversuche durch den Notarzt waren  vergeblich.

Im Einsatz standen über 50 Bergretter, Alpinpolizei, drei Hubschrauberteams ( Martin 1, Alpin Heli 6 und Libelle ) und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus Gastein und Embach. Der Einsatz wurde um 20 Uhr beendet.

Mittwoch, 6. Januar 2021

BR-Hofgastein Bergeeinsatz Leidalm

Am Dienstag konnte ein Variantenfahrer, der sich eine Knieverletzung zugezogen hat, mittels Quad aus dem Bereich Leidalm geborgen werden. Der Verletzte wurde abtransportiert und im Anschluss an das Rote Kreuz übergeben. 

(c) 2001-2010 BR-
Bad Hofgastein